Introducing…

2 11 2009

the newest project:

EXTREME XY !!!!

Mein hochverehrter Kollege P.p. und icke haben in Folge völliger Verblödung und spontanem Hang zu überzogener Selbstdarstellung eine kleine Serie unterschiedlichster Arten von EXTREM“Sport“ in allen möglichen Ausführungen begonnen. Hauptsächlich hängen sie damit zusammen, herauszufinden, was nicht gut ist für den Körper und dann durch ein direkt folgendes Experiment eine glasklare Bestätigung zu erhalten.
Es begann am Samstag, den 31.10.09, Hello Wien (ihr wisst, wer gemeint ist, go (on) (like a pro) , als eine Flashe T400 ENERGY BOOSTER innerhalb von 4:25 sein Leben lassen musste. Naja, nix besonderes, sagt der ein oder andere Toastshower aber der Special Kick verbarg sich in den Settings. Wir hatten nämlich vor, die Party zu verlassen. Taten das auch. 5 mins später. Hart auf Energy. Right 😉 Pete schlief gar nicht, versuchte Schlaf mathematisch in partielle Gruppen zu ordnen (back me up in the comment) wohingegen ich schon schlief aber… ALTER! Woot! Was für Träume^^ Ich kann das jedem nur empfehlen. So genug Kinderkacke.
Am direkten Abend danach, so gegen 22:30 entschieden wir uns dazu, McDonald’s einen kleinen Besuch abzustatten. Denn der Kühlschrank war so leer wie P.s Magen. Meiner leider nicht, denn ich hatte Sonntatgsessen bei Großeltern, mit Ente, Klößen und Schieß-mich-tot aber für Solidarität sucht man sich ja meistens die falschen Momente aus. Also losgedüst, eingekauft. Direkt an der Kasse wurden uns noch Coupons angeboten, die ein sinnvolles, angenehmes Dinner bei McMäkkes ermöglicht hätte. Doch der Plan blieb bestehen: 18 Bürger, 9 ChickenScheiss und 9 Cheesies, dazu 2 kleine Pommes, und Keine Cola -_-v. Sowieso GAR NIX zu trinken. Naja, handykamera raus, Tütchen auf („drübba!“) und rein damit. Tjaaa. Die Ente hatte nicht vor, ihren Ruheplatz (ja…. sie ruhte da leider immernoch) durch die Anwesenheit eines Zuckerbrots mit Fleischpeitsche zu besudeln und begann die prompte Rebellion gegen diesen unerwünschten Eindringling. … und die 5 Freunde, die ihm noch folgten. Und die Pommes, obwohl die sogar laut packungsbeilage (!) der beste Freund des Menschen sind. Mir war auf jeden fall krass schlecht. Und auch P. war krass schlecht. Und ja, wir haben keine 9 Bürger und ne kleine Pommes geschafft. Es.. ist.. so traurig… aber dafür gabs heute lecker Frühstück! Mjam, Mjam, mikrowellen-cheeseburger á la „ihr habt jeden Funken selbsachtung verloren, warum tut ihr das, keiner filmt euch, niemand lacht“. Naja. Wichtig ist, dass ihr wisst, dass dies höchstwahrscheinlich nicht die letzte aktion war. P. , der Techniker von uns beiden, wird bald Bild- und Filmmaterial nachliefern. Ideen für die kommende Woche sind : EXTREME Wassertrinking („Kotzen MUSS doch klappen, ey!“), EXTREME Sex (Liebe Mädels, wir geben uns Mühe, dass wir nicht auch hier bei der Hälfte das Handtuch schmeissen, und wenn, dann nur um euch was zum Abwischen zu geben) und vieles mehr! Vielleicht ersetzen wir ja Wasser durch Milch :O

Also dann, ich muss meinen Arzt oder Apotheker fragen ob ich Dauerschäden davontragen werde und inwieweit ich mein herz einem Kartoffelstick offenbaren kann.
So far, 🙂