Introducing…

2 11 2009

the newest project:

EXTREME XY !!!!

Mein hochverehrter Kollege P.p. und icke haben in Folge völliger Verblödung und spontanem Hang zu überzogener Selbstdarstellung eine kleine Serie unterschiedlichster Arten von EXTREM“Sport“ in allen möglichen Ausführungen begonnen. Hauptsächlich hängen sie damit zusammen, herauszufinden, was nicht gut ist für den Körper und dann durch ein direkt folgendes Experiment eine glasklare Bestätigung zu erhalten.
Es begann am Samstag, den 31.10.09, Hello Wien (ihr wisst, wer gemeint ist, go (on) (like a pro) , als eine Flashe T400 ENERGY BOOSTER innerhalb von 4:25 sein Leben lassen musste. Naja, nix besonderes, sagt der ein oder andere Toastshower aber der Special Kick verbarg sich in den Settings. Wir hatten nämlich vor, die Party zu verlassen. Taten das auch. 5 mins später. Hart auf Energy. Right 😉 Pete schlief gar nicht, versuchte Schlaf mathematisch in partielle Gruppen zu ordnen (back me up in the comment) wohingegen ich schon schlief aber… ALTER! Woot! Was für Träume^^ Ich kann das jedem nur empfehlen. So genug Kinderkacke.
Am direkten Abend danach, so gegen 22:30 entschieden wir uns dazu, McDonald’s einen kleinen Besuch abzustatten. Denn der Kühlschrank war so leer wie P.s Magen. Meiner leider nicht, denn ich hatte Sonntatgsessen bei Großeltern, mit Ente, Klößen und Schieß-mich-tot aber für Solidarität sucht man sich ja meistens die falschen Momente aus. Also losgedüst, eingekauft. Direkt an der Kasse wurden uns noch Coupons angeboten, die ein sinnvolles, angenehmes Dinner bei McMäkkes ermöglicht hätte. Doch der Plan blieb bestehen: 18 Bürger, 9 ChickenScheiss und 9 Cheesies, dazu 2 kleine Pommes, und Keine Cola -_-v. Sowieso GAR NIX zu trinken. Naja, handykamera raus, Tütchen auf („drübba!“) und rein damit. Tjaaa. Die Ente hatte nicht vor, ihren Ruheplatz (ja…. sie ruhte da leider immernoch) durch die Anwesenheit eines Zuckerbrots mit Fleischpeitsche zu besudeln und begann die prompte Rebellion gegen diesen unerwünschten Eindringling. … und die 5 Freunde, die ihm noch folgten. Und die Pommes, obwohl die sogar laut packungsbeilage (!) der beste Freund des Menschen sind. Mir war auf jeden fall krass schlecht. Und auch P. war krass schlecht. Und ja, wir haben keine 9 Bürger und ne kleine Pommes geschafft. Es.. ist.. so traurig… aber dafür gabs heute lecker Frühstück! Mjam, Mjam, mikrowellen-cheeseburger á la „ihr habt jeden Funken selbsachtung verloren, warum tut ihr das, keiner filmt euch, niemand lacht“. Naja. Wichtig ist, dass ihr wisst, dass dies höchstwahrscheinlich nicht die letzte aktion war. P. , der Techniker von uns beiden, wird bald Bild- und Filmmaterial nachliefern. Ideen für die kommende Woche sind : EXTREME Wassertrinking („Kotzen MUSS doch klappen, ey!“), EXTREME Sex (Liebe Mädels, wir geben uns Mühe, dass wir nicht auch hier bei der Hälfte das Handtuch schmeissen, und wenn, dann nur um euch was zum Abwischen zu geben) und vieles mehr! Vielleicht ersetzen wir ja Wasser durch Milch :O

Also dann, ich muss meinen Arzt oder Apotheker fragen ob ich Dauerschäden davontragen werde und inwieweit ich mein herz einem Kartoffelstick offenbaren kann.
So far, 🙂

Advertisements




Banane in Wachs

29 09 2009

Am Montag abend hat mich die Kreativität übermannt und ich hab große kunst gemacht.

Pizzakarton alte Banane und grünes wachs = große kunst.

Interpretation geb ich nicht vor, aber die bedeutung erkennt man ja.

065





Immer wieder ein Vergnügen…

14 07 2009

Nachdem wir letzten Monat aufgrund von nicht bezahlten bzw. nicht abgebuchten Rechnungen entspannte 3 Tage kein Internet hatten, haben wir nun wieder neuen Spaß mit T-Offline.

Samstag 18:00: In der Routerlog steht der tolle Satz „Ihre Internetverbindung wurde getrennt“. Na hoffentlich wird die dann bald wieder aufgebaut… 5 min später immer noch nix. DSL Lampe is aus = Leitung tot.
Ich natürlich erstmal bei der Telekom angerufen und gesagt dass ich mein i.net wieder brauche. „Ja wir nehmen dann mal ne Störmeldung auf. Ich muss hier nen Formular ausfüllen. Bleiben Sie bitte dran“ … … … ich warte und warte … es läuft noch nicht mal coole Warteschleifenmusik … „Habe die Störmeldung jetzt aufgenommen. Das sollte jetzt bis Montag entstört werden.“

Bis Montag kein i.net… Ich glaub es geht los. Zum glück gibts noch UMTS 🙂

Montag 16:00: Langsam werde ich ungedulig. Pete und Timski auch schon etwas entnervt weil es kein Internet gibt. Ich ruf mal wieder beim netten Kundenservice an. Nachdem ich der netten weiblichen Computerstimme „Störung“ entgegengebrüllt habe, hatte ich nach 10 min jemand an der Strippe. „Warten Sie bitte einen Augenblick. Ich überprüfe kurz ihre Leitung.“ … Musik …. „Das Problem liegt auf einer anderen Ebene. Da kann ich leider nicht drauf zugreifen. Ich verbinde Sie weiter.“ Andere Ebene… ja ne is klar. Nun bestand die Hoffnung endlich mit einem etwas kompetenteren Menschen zu reden, der mir dann sagt, dass die Telekom bis 14.07 00:00 Zeit hat die Störung zu beheben, was natürlich nicht der Fall war.

Dienstag 9:00: Jetzt reichts. Endstörungsfrist vorbei und Ineternet ist immer noch komplett tot. Sobald ich dann mit 4 inkompetenten Call Center Menschen gesprochen habe (hat nur 15 min gedauert und die Musik war echt klasse), wurde ich auch schon nach 15 min von einem Mitarbeiter der „Diagnoseabteilung“ zurückgerufen. Dieser hat mir dann erzählt, dass die Leitung theoretisch in Ordnung sei und ein Techniker vorbei kommen muss. Dieser Techniker soll dann heute zwischen 16 und 20 Uhr auftauchen. Ich bin gespannt….

[Update]
Dienstag 17:30: Der tolle Telekom Mensch macht irgendwas am Schaltkasten und tadaaaa das Internet geht wieder. Die eigentliche Arbeit dauerte nun 5 min, aber gut dass ich bestimmt 45 min bei denen in der Warteschleife gehockt habe bzw mit irgendwelchen inkompetenten Menschen gesprochen habe.





VillaBEL bzw. Hausbesetzung für Anfänger

24 06 2009

Seit letzten Mittwoch ist ja bei uns an der Uni die VillaBEL wieder offen.
Nachdem wir uns die am 17. Juni wieder geholt haben. Heute wurde bei uns in der übung dazu aufgefordert morgen dafür in den lichthof zu gehen, das die villa offen bleibt und dafür gab es noch einen flyer mit folgendem inhalt:

Wir wollen selbstbestimmt lernen und das können wir hier in unserem eigenen haus, das bietet:

Raum zum arbeiten,

alternative veranstaltungen,

Essen, getränke, filme, kickern,

Übernachtungsmöglichkeiten.

Leider soll sie morgen geräumt werden, also hab ich schnell nochmal den letzten tag genutzt um dort das lernfeeling zu testen, denn dafür soll es ja auch benutzt werden. angekommen wurd ich gleich nett begrüßt, und gefragt ob ich wisse was ein Banach-Lebesque-Kalkül wäre…
wusst ich natürlich ( O_o). Sehr wichtig auch, das man seine zigarette nicht vor das haus werfen darf, sondern in eine große tonne, das ist schonmal mehr ordnung als vorm normalen uni gebäude herrscht :D. Also Ich erstmal rein…
dann hab ich hier gelernt:Foto031super entspannt, hinter mir ein Balkon, die tür hatte ich schön aufgemacht so das mir eine warme briese über die schultern gestrichen ist.
Die große erleuchtung hatte ich zwar nicht, da jemand sehr laut zwei zimmer weiter gitarre gejamt hat und ich lieber der schönen melodie lauschen wollte. Aber trotzdem so macht lernen spaß.

Davor  hab ich natürlich das ganze haus durchsucht nach besseren plätzen zum chillen oder einfach coolen sachen. Besonders fett ist der Dachboden:Foto028
Foto029
Und natürlich die Lehrmaterialien 🙂 :Foto027ich war zu diesem zeitpunkt ja schon völlig überzeugt von dieser einrichtung also hab ich mich nochmal zurück in den seminarraum gesetzt um ein wenig zu arbeiten. Und dann wurde ich doch tatsächlich von da vertrieben, weil der raum für ein selbstorganisieres seminar benutzt werden sollte… normalerweise hätte ich das doof gefunden, aber in diesem fall echt cool. Aber es gibt ja genug platz in der Villa BEL für jeden… noch…
und morgen ist der Traum von hausbesetzung und freiem lernen schon wieder ausgeträumt…
und das hat mich schon nach einem tag soo in den bann gezogen, was wäre wenn ich die ganze woche da gewesen wäre, kaum vorzustellen.
Also wer kann( also alle die sonst eh nur auf meiner couch rumhängen würden, bzw schlafen oder irgendwas nicht so wichtiges wie geburtstag feiern machen würden), morgen 12 Uhr ab in den lichthof der TU und für eine freie Villa kämpfen.

zum abschluss noch das Asta büro:Foto024

Bis dann, pete





Rick-Roll

21 06 2009

nachdem rickrolling ja soo 2008 ist ( ok mark und ich haben silvester auchnoch ne partycrew von ca 80 leuten gerickrolled, aber wir sind halt zeitlos),gibt es jetzt was deutlich witzigeres:

Rickrolln 2009!!!

oder für leute die angst haben jetzt den link anzuklicken nochmal in kurz:
leute auf Stopp-Seiten verlinken, so das die dann im regierungsraster landen… Muha!





Zum Koteletthusten

15 05 2009

Seit geraumer Zeit frage ich mich folgendes: Es grassiert eine Grippe, die sogenannten „Schweinegrippe“, Ausläufer eines Influenzavirus mit dem bürgerlichem Namen A(H1N1). Schön und gut. Inzwischen sind gut 5000 Menschen mit der Grütze infiziert, wir hoffen, dass das alles bald eingedämmt ist und niemand mehr ernsthaften Schaden nehmen muss.

[Randnotiz: Wieso kommen so große Grippen immer aus hispanischen Regionen?]

Ich jedoch warte im Rahmen der Schweinegrippe allerdings auf einen ganz anderen großen Knall. Ich warte eigentlich jeden Tag darauf und mich beschleicht das Gefühl er können schon stattgefunden haben, ohne dass ich davon Kenntnis nahm. Ich meine, es drängt sich einem ja förmlich auf. Also, wie erklärt man das am Besten?…

Wo bleibt die Hetztirade der Muslime?

Also mal ehrlich. Das ist doch das gefundene Fressen. Die ungläubige Welt wird von einer Grippe befallen, deren Name sich von DEM Inbegriff der Okzidentalen Unreinheit ableitet – dem Schwein! Also wirklich, ich höre ja nicht mal ein verhaltenes „Ha, das habt ihr ja davon“ und ich erwarte sogar eher etwas in Richtung : “ Und hier erfüllt sich die Offenbarung!“

No offence, aber liebe muslimisch-fanatische Welt (sehr richtig, HIER wird eine Eingrenzung vorgenommen, die der Vorbeugung einer Kritik gegen Pauschalisierung dient), wenn ihr nicht langsam anfangt, darauf rumzureiten, dann wäre das doch ein bisschen wie Perlen vor die Säue werfen.

Grunz, timskay





Mp3 Player

12 05 2009

Grade ne sehr witzige sache gemacht, die zum nachahmen empfohlen ist. Ist allerdings nicht wirklich spektakulär macht aber freude.

Vorraussetzungen:

Ein Mp3 Player + ein eventuell nicht ganz richtig funktionierendes gehirn.

Läuft ungefähr so ab:

Fahre zur uni, und höre irgendwelche musik. Am besten zufällig, weil wenn man die playlist schon zu gut kennt funktionierts eventuell nicht. Dazu mehr, wenn ich mich mit einem hirnforscher kurzgeschlossen hab.
In der Uni angekommen macht man das ding natürlich aus. Dann die zeit absitzen, und wieder aufn heimweg. Mp3 player ins Ohr.
Jetzt bei dem lied was grade noch an ist weitermachen, aber die playlist rückwärts hören.

Hatte bei mir ungefähr diesen effekt:

Random Song #1: Achja zu diesem lied bin ich vorhin diese straße langgelaufen… man das war kalt heute morgen… wenigstens isses jetzt warm.. hätte ich mir mal was sinnvolles angezogen… naja lied hab ich ja schon gehört, weiter–>
Emotionales Rock Lied #1: Ich hab vorhin ernsthaft darüber nachgedacht wie ich die welt zerstört hab und mir dann dachte: “ Was hab ich getan?“ Sehr beängstigend… aber muss am lied liegen… nungut keine lust mehr auf diese gedanken…–>
Random Song #2: Den hab ich vorhin übersprungen… mach ich jetzt auch…
Random Song #3: hatte ich auch übersprungen, aber ich erinnere mich noch warum… hehe ich will weiter in die vergangenheit!!!
Klassik Song #1: ohh ja da bin ich grad aus der Bahn ausgestiegen… und dieser eine typ wollte feuer von mir… und hat mir damit voll ins lied gelabert…
Random Song #4: ahh ja da saß ich Am Zoologischen garten
Random Song #5: Witzig… da war ich grad in der U9 und diese 2 nervigen mädchen neben mir haben die ganze zeit über ihre lehrer gelästert…
.
.
.
.
Random Song #13: Ahh ja endlich vorhin aufm weg zur bahn… genau da hab ich darüber nachgedacht, wie ich es schaffen soll jemandem auf der straße auszuweichen, wenn er von seinen bewegungen und handeln her genau der Anti-Philipp ist… Dann könnte ich nicht links gehen, weil er würde rechts gehen und wir würden zusammenprallen, und ich könnte ihm auch kein zeichen geben, weil er mir ja gleichzeitig auch ein zeichen gäbe, sprechen würde auch nicht helfen, weil er ja im gleichen moment das gleiche vorschlägt… gemeine geschichte…

Alles wahre geschichte… was ein kleines spiel mit dem mp3 player so alles auslöst… Wenig spektakulär, aber irgendwie total witzig und man kann wunderbar über sich selbst reflektieren…

Naja wers mal ausprobiert hat, kann mir ja mal erzählen ob er seltsame gedankengänge bei sich wiedergefunden hat.

hfgl Pete