Teil 1:Vorlesungsreihe Humor und das Phänomen der Joke-Violation.

24 04 2009

Kaum ein mensch ist der generellen idee von humor abgeneigt. Jeder mensch lacht gerne. Da bin ich keine ausnahme. Wie ist nun ein guter witz aufgebaut? Das wird wahrscheinlich den rahmen von einem artikel sprengen, fakt ist, das sich die witzigkeit eines witzes wie folgt mittels einer einfachen formel ausdrücken lässt:

witzigkeit=(2*a+b-c)* exp[1-n] |a:= Insider; b:= Überraschung ; c:= VPs Youtube videos ; der witz wird zum n-ten mal erzählt.

 

Die gleichheit ist nicht immer gegeben, aber ich weiß nicht wie man ungefähr-gleich auf meiner tastatur schreibt. Das führt aber gleich zum nächsten problem: dem Insider-witz. Und das soll auch thema dieses artikels sein:

 

1. Der Insider

 

Insider witze sind wahrscheinlich das lustigste was es an witzen gibt. Woran liegt das? zum ersten liegt das natürlich an der entstehungsgeschichte. Jeder Insider-witz war anfangs einfach nur ein spruch, der für witzig befunden wurde, und dann aufgenommen wurde in das repertoire der sprüche die man so zeit für zeit erzählt. Somit ist von vornherrein schon ein wenig selektiert.

Beispiel 1.1:

Im bekannten video: Vollassi-Toni, sagt der Hauptcharakter Toni: „Die nutten sind raffiniert, die nehmen die Kohle an“. Zunächst mal witzig. Witziger wird’s wenn man dann wie unsere gruppe auf mallorca den spruch auf alles anwendet:

(Im BurgerKing)“sagen sie nehmen sie die kohle an?“- „ja“- „raffiniert“.

( vorm weggehen)“die clubbesitzer sind raffiniert… sie nehmen die Kohle an“

Naja Idee is hoffe ich klar. Mallorca bietet die perfekte überleitung für den nächsten grund der erfolgsstory insider: Gute zeiten. Erzähle ich in einer gruppe einen insider ist das eine form von nostalgie ich hab damit die möglichkeit mich ein wenig in die vergangenheit zurückzuversetzen und mich wieder so zu fühlen wie als der witz zum ersten mal erzählt wurde.

 

Beispiel 1.2:

Das laute ausrufen von „MOOOSEK ( wo bist do)“: Als Bro, Timski und ich sowie zwei andere typen von denen einer sich später dann Mosek nannte vorm Felix standen und nicht hinein durften, trat eine osteuropäische dame aus dem club und schrie in ihr telefon den satz: „Ich höre de Mosek, wo bist do“. Ich machs kurz: An dem abend hatten wir noch eine menge freude, und daher kann ich mich sobald der spruch gesagt wird immer an das gefühl des abends erinnern.

 

Zu alle dem muss man sagen, das jedweder versuch die beispiele zu verstehen für außenstehende unmöglich sein wird. Und genau das führt mich zum 3. Und wichtigsten aspekt des Insiders. Abgrenzung von außenstehenden und identifikation mit der gruppe. Was einem immer wieder auffällt ist, das es unmöglich ist Insider als außenstehender zu verstehen, und vor allem das es sehr nervig ist sie mit anzuhören. Erzählen Timski und ich beispielsweise 5 stunden davon das wir durch wände laufen können oder unser erstes lebensjahr in Nôsgòrov verbracht haben wo wir uns gegenseitig das leben retteten, wird es uns wahrscheinlich niemand glauben und 90% der menschen denken wir sind völlig wahnsinnig geworden. Noch schwerer wird es bei:

Beispiel 1.3:

„Dann werde doch eine mutter, jaa“
Generell erstmal ziemlich unwitzig. Aber halt seit ca einem jahr lachen wir uns regelmäßig darüber kaputt, haben ein lied aufgenommen mit selbigem text, eine StudiVZ gruppe gegründet, Simon Gosejohann davon bei MTV Designerama erzählt, T-Shirts drucken lassen, und ein Zeppelin gemietet, was mit dem spruch über Berlin fliegt und an manchem klaren dienstag in der nähe des fernsehturms gesehen werden kann. Für außenstehende wie Simon Gosejohann war der witz aber nicht verständlich…

Nunja nun ist klar was den Insider witzig macht, aber was macht ihn kaputt? Hier kommt das phänomen der Joke Violation ins spiel.

 

Definition 1.1: Jedweder versuch einen Insider in seinen worten sowie am kern des witzes zu ändern, oder womöglich zu verbessern, ist eine Joke Violation. Darunter fällt nicht zwangsläufig eine satzumstellung, oder ähnliches. Wir werden gleich sehen, das der teil : „ oder womöglich zu verbessern“ überflüssig ist, da eine verbesserung durch joke-Violation unmöglich ist. Um das besser verstehen zu können möchte ich ein paar beispiele betreffs Joke Violation und nicht Joke violation geben.

Wir betrachten noch einmal Beispiel 1.3:

-„dann werde doch eine Mutter, jaa“ ( Original)

-„dann werde doch mutter, jaa ( Joke violation, da einer der Humorkerne erntfernt wurde, nämlich die tief urbane fast kafkaesk anmutende verwendung von „eine“)

-„dann werde doch ein Joke-Violater, jaa“ ( traurig und Joke violation)

– Ach du willst ne Zigarette haben? Alternativ könntest du auch eine mutter werden, jaa“ ( KEINE Joke violation. Da der Kern des Witzes nicht verletzt ist, und „dann“ in diesem kontext weggelassen werden kann.)

Man sieht der übergang ist fließend. Wichtig ist jedoch folgendes:
JOKE VIOLATION IST NIEMALS WITZIG.
EIN DURCH JOKE VIOLATON ENTSTANDENER WITZ WIRD NIEMALS EIN INSIDER.
JOKE VIOLATER SIND SCHLECHTE MENSCHEN.
Wie kommt man auf so drastische aussagen? Nunja oft genug ist die übermäßige anwendung von Joke violation das ende eines guten insiders. Wie es zum beispiel bei: Beispiel 1.1 „die nehmen die kohle an“ war. Langfristiger witzschutz kann also nur gewährleistet werden, wenn jokeviolations verbannt werden. Das ist frech, aber es macht sinn. ( Wer den Post nicht versteht muss nicht traurig sein, thema sind schließlich witze die nur von bestimmten personen verstanden werden können)

Mfg ersteszimmerrechts aka Pete





F****n und F***rn

16 04 2009

Gday Folks!

Oder sollte ich eher sagen: bad day! Nicht, dass der Tag an sich schlecht wäre. Es ist wunderschönes Wetter, leben lässt mich gerade feste Saugen an seinen Milchdrüsen und ich bin dick und rülpse glücklich. Trotzdem geht ein Gespenst umher. Ein Gespenst, was mich seit geraumer Zeit verfolgt. Nun, es verfolgt, denke ich, die meisten von uns, nur kann nicht es nicht jeder gleich „gut“ identifizieren. Wovon ich rede ist folgendes: es ist vielleiiicht das gleiche, als wenn andere von Werteverfall, Verdummung, blaah blaah reden. Was ich meine ist … :

DAS PHÄNOMEN: F****N und FEIERN!

Halt! Nicht wegklicken, nur weil ihr denkt, ich würde schlecht über o.g. sprechen. Das ist nur bedingt richtig. Ich liebe beides. Ich f****e gerne und ich ficke auch gerne. Aber mir ist folgendes aufgefallen, auch auf die Gefahr hin, wie Mutter Methusalem zu klingen. Heutzutage wird viel gefeiert. „Na, wo warste gestern so?“ „Öh, feiern!“ „Na, wo gehste heute abend hin?““Na, feiern!“. Fällt denn eigentlich niemandem auf ,dass „feiern“ kein Wort ist, was rein begriffslogisch dazu bestimmt ist, ALLEIN verwendet zu werden? man feiert ETWAS! Es muss einen Grund geben. Und nein, Samstag ist kein Grund. Freitag auch nicht. Manchmal, wenn an diesen Tagen was tolles ist, dann ja! Aber dieses ewige feiern for no reason ist doch soo unbefriedigend. Ich meine, man merkt es doch selbst. In den Phasen in denen man einfach „feiert“ hat man eventuell n bisschen Spaß und ja, man wird definitiv trinkfester und eventuell erhöht man seine Bums-Rate. Aber mehr ? Horcht mal in euch hinein, fragt mal nach, WARUM jedes zweite Feiern so unbefriedigend ist, WARUM ihr am nächsten Morgen sagt: war so lá lá und ihr WISST dass ihr damit noch hemmungslos übertreibt. Ich weiß nicht, wer diesen Trend gestartet hat, aber mir geht feiern nur dadurch mittlerweile teilweise auf den Sack. Bzw. S**k.  Jedes mal, wenn ich da draußen bin und „mitfeiere“ sehe ich, dass das den Leute nicht wirklich gefällt. Und dann wundert man sich, warum die Leute sobald sie in ner Beziehung sind, nicht mehr JEDEN Tag feiern gehen wollen? Denn hier kommt die Auflösung: Feiern ist nur zum Ficken da! Anders formuliert: wer feiern geht will ficken. Ha, stimmt nicht, sagt ihr? Habt ihr recht? Wenn Menschen, die in irgendeiner Weise gefestigt sind und einfach Spaß daran haben, mit Menschen, die sie lieben abzudancen oder ähnliches, dann geht das! Ohja, das geht sogar sehr gut. Aber das ist was grundlegend anders, alleine schon, weil man es soviel seltener tut. Würde man es in der heute vorherrschenden Regelmäßigkeit tun, dann wäre auch das bald nur noch „so lálá“. Denn bei dieser Art Feierei mag es eventuell keinen „Grund“ geben, aber es gibt ihn doch. Mit Grund meine ich nicht „Geil, endlich ist Mark weg“ sondern eher in Richtung: Wow, wir haben alle ECHT bock zusammen zu feiern und das Wetter ist geil und lets‘ do this!“

Naja, ähnlich verhält es sich da mit dem Ficken. „Öh, ich war gestern feiern und danach schön gefickt“(, sagt SingleBoy xy88). Als Gegenfrage ist da schon das Höchste der Gefühle: „War sie geil?“ Woran liegt denn das? Eindeutig für mich an dem Stigma das die Gesellschaft der Institution „Beziehung“ aufgedrückt hat. Es sind solche Worte, wie „Beziehung“ die, in ihrem Ursprung wohl prgamatisch und eventuell auch wohlwollend gewählt, inzwischen eine (s.o.) Institutionalisierung dessen vorgenommen haben, was eigentlich das Schönste auf der Welt ist. Wenn Mann und Frau (wahlweise Frau und Frau, Mann und Mann, wasauchimmernochmitwemauchwie) sich so gern haben, dass sie freiwillig eine Menge Zeit miteinander verbringen und -oh staune- vielleicht sogar nur miteinander schlafen. Heureka, Anonymität des Internets, sonst hätte ich mich das wohl schon kaum zu sagen getraut. Aber wie gesagt: diese institutionalisierte „Beziehung“ bietet natürlich ein perfektes Angriffszielfür die dunkle Masse der „Suchenden“. Denn zweifelsohne, wers einmal gefunden hat, wird einsehen, dass es das allerbeste ist. Basta. Diese „Suchenden“ lassen ihren gesamten Frust an „Beziehungen“ aus. „Beziehungen sind lame, ihr hockt nur aufeinander, dir entgehen Muschies, dir entgehen Schwänze, ihr feiert überwenig, warum küsst ihr euch vor unseren Augen und warum küsst ihr überhaupt, wenn ihr doch jeden anderen küssen könntet (sein Penis zeigt verstohlen auf ihn selbst).“ Versucht mal etwas , was heutzutage unter „Beziehung“ abwertend zusammengefasst wird, aus dem Wort ausbrechen zu lassen und es „Ein Mann, der eine Frau(wahlweise s.o.) liebt und der nichts lieber tut, als mit ihr zusammen zu sein“ zu nennen. Na, fällt euch auf, dass es wohl niemandem gelingen wird, DAS in selber Art und WEise zu verunglimpfen? Also schreibts euch hinter die Ohren, Suchende, was ihr da in purer Verzweiflung so leicht beschmutzt, ist das Wertvollste auf der WElt. Probiert’s mal aus 😉 Ach und p.s.: Das ewige Rumhacken auf Leuten, die die Eier haben, Beziehungen einzugehen und Menschen kennenzulernen(dazu ein anderer Blog demnächst) macht , hab ich mir sagen lassen, wohl auch die eine oder andere Beziehung kaputt.

Also lasst’s euch durch den Kopf gehen und fangt eventuell damit an, dass ihr das Mädchen, dass ihr f***t (man feiert keine Mädchen!) nach ihrem Namen fragt.

Stay tuned, ciao ciao





Vom leidigen Versuch zu lernen

9 04 2009

Schreibtisch ohne jemanden der lernt...

Schreibtisch ohne jemanden der lernt…

Jeder von uns ist ja irgendwann einmal zur schule gegangen und hat da mehr oder minder etwas bildung mitbekommen.
Ich will das erlernte gar nicht schlecht reden, aber was ich in der schule nicht gelernt hab ist zu lernen.
Das klingt auf den ersten blick völlig abwegig, sagte doch der damalige schulleiter Lühmann an unserem ersten schultag inhaltlich ungefähr das folgende: Das wichtigste in der schulzeit ist lernen zu lernen.
Der spruch zog sich auch durch die schulzeit, ich möchte Timski zitieren der seinerseits Delia zitierte die folgenden spruch sagte und damit wahrscheinlich Doc Lüh zitierte: „Timski du musst lernen lernen“… Nunja das ganze gerede hin oder her wirklich was gebracht hats nicht. Lernen konnte ich bis zum abi mal gar nicht und das obwohl ich immer der meinung war ich könnte es?!?! 

Ein jahr bundeswehr, wo mir das problem nicht so aufgefallen ist, hinter mir gings ja dann auf die uni. Plötzlich fällt einem auf: lernen scheint doch ein prozess zu sein der mehr als 5 minuten dauern sollte. Nungut nehm ich mir halt 10…
 Ich springe 2 jahre in die zukunft und beschreibe meinen unendlichen lernerfolg diese semesterferien:
Zunächsteinmal hochmotiviert in die ferien gestartet, um nur ein wenig zu feiern und dann aber gleich viele klausuren zu schreiben.
Resultat: Am ende der ferien hab ich exakt eine klausur geschrieben…

Wer mich kennt weiß das motiviert mich nur noch mehr…O_o. Also neuer plan, ich lerne für meine DGL klausur und rocke diese.
Anlauf 1: ne woche gelernt, kann nichts, hab noch eine woche zeit, versuche mir nen termin zu holen: GIBTS NICHT.
Najut hab ich umsonst gelernt, was solls, is ja nicht so als würds kein spass machen. 
Anlauf 2: Ich versuche zu lernen, hab aber natürlich alles vergessen was ich in der einen unglaublichen woche geschafft hab. Und nun zeigt das wesen des lernens sein wahres gesicht. Sachen wollen nämlich nicht gelernt werden:
Tag1: ich bin müde von der party am samstag, also lass ich heute mal ausfallen.
Tag2: DGL buch und hefter sind nicht auffindbar… mit ner stunde verspätung, versuche ich dann doch mal in die uni zu gehen—> Feueralarm in der bibliothek.
Tag 3: Früh da, heute hält mich nichts auf. Außer vielleicht, fehlende mitschriften, und im skript steht auch nichts, na was soll ich da weiterarbeiten macht ja eh keinen sinn. Also erstmal das alles organisieren und weiter gehts.
Tag 4/ heute: Ich so voll motiviert. Geh also sofort morgens nachdem ich mir ne folge scrubs, Daily Show und southpark gegeben hab in die uni.
Tja bibliothek hat zu. Zuhause lernen kann ich auch nicht, da wird man ja abgelenkt, also lass ichs doch lieber ganz bleiben. Hab ja noch morgen zeit.

Wie kommt man aus diesem schlamassel raus? Es soll immer gut sein sich an die profis zu wenden. Von einer freundin der WG weiß ich ja im prinzip wie man lernen soll. Die rede ist natürlich von Dinah. Ihren MSN namen ist regelmäßig einer der folgenden texte zu entnehmen:

-Bei Christina lernen 3/12 
-lernenlernenlernenlernenlernenlernenlernenlernen 2/5
 -party, ach was ich lern lieber ne runde 5/234

Problem erkannt, lösung gefunden, ab ans werk: nun muss ich nur ne Christina finden die mit mir lernen will und zumindest mal 2/irgendwas klausuren geschrieben haben. Hab ich natürlich nicht, wie sollte ich auch…

 Denn mein wirkliches problem ist: lernen zu lernen ohne lernen zu können. Ein crash kurs „lernen zu lernen erlernen“ könnte vielleicht abhilfe schaffen, aber dafür bin ich nun echt schon zu alt…

Mfg erstesZimmerrechts aka NichtInDerBiblio…





Bloggen!

7 04 2009

Das ist ein gutes Stichwort. Ich hatte ursprünglich auch vor, meinen Senf zu Marks Abschiedsfeier zu sagen aber das wäre überflüssiger Ballast zu den geistreichen Beiträgen meiner 2 schnuffies.

Blog. Das fühle ich letztlich vermehrt. Bloggiertheit. In meinem Kopf. Alles ist bloggiert. Nach dieser Party – richtig: die wollte ich nicht erwähnen – und dem gemütlichen dies renati kam die erschreckende Einsicht: Screw that, motherfucker, das Leben ist kein Ponyhof. Einige von euch, die ihr den erleuchteten Weg der academia eingeschlagen habt, werdet euch wiederfinden in folgender Überlegung: „Hm.“ Nicht wahr? Oder in dieser:“Ahja.“ Aber wohl wirklich jeder kennt:“ Ahja.Hm,Hm. Fick dich?“  Hausarbeiten, Bacherlorarbeiten, Facharbeiten, Hausaufgaben etc etc. Besonders beliebt sind die o.g. vor und während der allerersten solcher Arbeiten. Ich Schlaukopf habe es mal wieder so gedeichselt, dass ich – man höre und staune- 2 Hausarbeiten als erste Hausarbeit schreibe. („Seriously, dude, your first time, two girls? Holy crap!“) Naja, total brainfuck, mental overdose und hart viel Koffein sind die leidige Konsequenz dieser Verfehlungen und des ungestörten letzten Sommers. Und hier setzt meine Kritik ein, die ich einmal so aufbauen möchte, wie ich im Moment auch Einkaufszettel, Morgengrüße und Träume aufbaue.

Sachverhalt : Mark verlässt Deutschland und verbringt sein Leben für 6 Monate in Argentinien.

Möglicherweise hat Mark (im folgenden: der M)es dort besser.

Dies setze voraus, dass der M dort weniger Stress hat als vergleichbare Studenten zur selben Zeit in Deutschland( vgl. Altehexe in „Ick brooch keene Schule, ick bin gewitzt!“, 1.Auflage, Berlin 2008)

Dies könnte dann der Fall sein, wenn der M in dieser Zeit KEINE Hausarbeiten schreiben muss und Beef im Überfluss erhält.

Freilich ist das der Fall (s. Maradonna, „Diary of my diet“, 1.Auflage, Buenos Aires 2004).

Der M hat mithin ein besseres Leben in Argentinien als vergleichbare Studenten zur selben Zeit in Deutschland.

Er verdient dafür eine angemessene Strafe, zumindest aber KEINEN BLOG, IN DEM WIR IHN ALLE BEMITLEIDEN UND HOFFEN, DASS WIR IHM WENIGSTENS ETWAS FREUDE DADURCH BEREITEN KÖNNEN, DASS WIR IHN TEILHABEN LASSEN AN DIESER ALLTÄGLICHEN SCHEISSE!

Wie dem auch, seis wies sei, ich hoffe, dass du, lieber M, unseren Blog genauso regelmäßig „abliest“, wie wir den deinen!

Halt die ….. Ohren…. steif , hola!

timski

Ps: Keine Verbesserungsvorschläge für meine Lateinorgien erwünscht, sapienti sat!





Hombre de atún

7 04 2009

Nachdem mein Vorredner nun schon einiges über das Bloggen geschrieben hat, werde ich meinem ersten Blogeintrag über Marks Abschiedsparty schreiben.

Es begann irgendwann vorletztes Wochenende, als Mark feststellte, dass er bei sich zuhause keine Party machen kann. Welche Location bietet sich da besser an als unsere schöne Wohnung? Super groß, 2 Dachterassen, coole Leute und die Nachbarn hassen uns eh schon. (z.B. Zettel unserer geliebten Nachbarin an der Wohnungstür, dass wir unsere Kippen doch selbst zu entsorgen haben. Darunter hingen dann noch 5 Kippenstummel, die wohl auf ihrem Balkon gelandet sind.) Nach einigem hin und her haben wir Marks Wunsch seine Party bei uns zu feiern natürlich zugestimmt unter der Bedingung, dass er sich Leute suchen soll, die mit ihm vor- und nachbereiten, da wir keine Zeit / Lust etc. hatten.

Zumindest stand Mark dann am Freitag gegen 16 Uhr vor der Tür und wollte groß Aufräumen, Putzen, Einkaufen… halt Party vorbereiten. Leider war er da irgendwie ziemlich alleine, weil seine Freunde noch wichtige (*lol*) Sachen zu tun hatten. War ja auch alles gar nicht abgesprochen oder so….. Zumindest trafen dann noch Lenni, Dome und vP ein, die noch bei den Party Vorbereitungen geholfen haben 🙂 (großes LOB) Gegen 8 war dann alles eingekauft, Buffet war aufgebaut und Pils war auch ausreichend vorhanden. Leider kam irgendwie niemand… und es kam niemand… und es wurde später … und es kam niemand… und es wurde später und plötzlich gegen 12 oder so waren auf einmal einige Leute da (Niemand weiß woher die kamen bzw kannte jemanden der gekommen war^^) und die Party konnte starten. Es wurde hart abgerockt und mich wundert immer noch warum kein Nachbar die Bullerei gerufen hat; zumindest müsste die ganze Straße unsere Musik gehört haben xD

Am nächsten Morgen stand der noch etwas besoffene Mark dann mit der etwas zerstörten und dreckigen Wohnung alleine da. Ich war bei meiner Familie, Pete auch und Timski hatte was besseres zu tun. Keine Putzkolonne, keine Freunde… sehr Schade. Wo waren bloß die Menschen (Freunde?), die noch zum Aufräumen zugesagt hatten?! Niemand weiß…
Zumindest hat Mark dann das gröbste gemacht… und der Rest (wie kann es auch anders sein) blieb mal wieder bei uns hängen.

Fazit: Essen leer, Pils weg, Party cool, nix kaputt, Wohnung dreckig

Der Schock kam dann heute morgen, als ich mich mal wieder rasieren wollte… WTF?! Wo ist mein Rasierer? In der ersten Suchaktion heute morgen erst einmal nicht auffindbar. Habe fast schon den Verdacht, dass er auf der Party geklaut wurde, obwohl… wer zum Henker klaut nen scheiss Elektrorasierer? Falls ihn evtl. jemand irgendwo gesehen hat oder wo hingelegt hat -> Comments 🙂

Ich hoffe, dass wir auch bald auf Hombe de atún’s Blog viele Beef Einträge finden werden. Link is übrigens auf der rechten Seite –>>>

Bis zu meinem 2. Blogeintrag
ole





Bloggen!!!

7 04 2009

endlich bloggen, denkt sich meine lange unterdrückte bloggerseele. Zugegeben ist der wahnsinnige bloggingwish erst aufgrund von Hombre de Atun entstanden, aber was solls.
Also schlag ich gleich mal zu und kehre mein innerstes hinaus, sodass die ganze welt ob interessiert oder nicht daran teilhaben kann.

1.1 Wohnung: Warum findet man hier nichts? Was wird vermisst? Antwort: ein rasierer, ein hefter, ein buch mit dem wohlklingenden namen: Gewöhnliche und Operator Differentialgleichungen.
Wen verwundert das? natürlich die ganze WG wir sind quasi erschüttert, und das obwohl man es doch besser wissen könnte. Nach unserer ersten party hier vermissten wir einen klodeckel und noch ganz viele andere sachen die mein erinnerungsvermögen grade vermisst.
Nach der unserer silvesterparty vermisste ich eine funktionierende tür, das badezimmer eine glühbirne, timski ein stück haut an seinem arm, und unsere nachbarn eine wohlverdiente nacht voll des schlafes…
Da darf es nun wirklich niemanden erschüttern, das nach Marks abschiedsfeier hier 3 kleine gegenstände fehlen. Dennoch großes tohuwabohu.

 1.2 Alternative erklärung warum in unsere wohnung dinge nicht gefunden werden.
Frei nach gödel kann ein axiomatisches system ( genügend komplex) nicht gleichzeitig widerspruchsfrei und vollständig sein.
Nun will ich mal annehmen unsere wohnung sei komplex. Man sagt ja das leben ist komplex und die wohnung ein teil meines lebens… bla bla.
Nun will ich auffindbare gegenstände mal als sätze auffassen, und den weg dahin als beweis und sollte es keinen weg dahin geben und sie trotzdem existieren will ich sie mal wahr nennen, sollten sie nicht existieren nennen wir sie falsch. Das bitte ich einfach mal so hinzunehmen.
Nun wird mir jeder zustimmen, das gegenstände in unserer wohnung nicht gleichzeitig da sind und nicht da sind. ( jetzt mal abgesehenvon der tatsache, das wenn lenni oder kruschke was essbares in die hand kriegen, es im prinzip ja noch da ist, es ist nur woanders…quasi weg).
widerspruchsfrei ist unsere wohnung also OFFENSICHTLICH TRIVIALERWEISE.
Nun folgt wiederrum frei nach Unvollständigkeitssatz von Kurt (Gödel) das unsere wohnung nicht vollständig sein kann=> es gibt gegenstände in unserer wohnung die nicht gefunden werden KÖNNEN. Logisch sofort einleuchtend aber dennoch sehr traurig.

1.3 Fällt weg.

2.1 Wenn man mit einer nummerierung der form 1.ijdfoshdf anfängt sollte man später wenigstens noch irgendwas zum thema 2.wdhu schreiben, ansonsten hätte man ja einfach standartmäßig durchnummerieren können. Absatz 2 ist also ein meta absatz über die art wie man absätze schreiben soll.
Und außerdem ist dazu jetzt schon alles gesagt.

q.e.d





neuer cooler Blog :)

7 04 2009

Wir dachten uns nachdem Hombre de atún nun so nen coolen Argentinienblog hat, brauchen wir auch unbedingt nen coolen Blog.